Beirat Bochum-Agenda 21

Am 28. Mai 2002 hat der Rat der Stadt Bochum die "Fortsetzung und Weiterentwicklung des Agenda-Prozesses in Bochum (2. Handlungsrahmen)" beschlossen. Die Bochum-Agenda 21 soll damit auch in Zukunft als ein bürgerschaftlich orientierter Prozess, der sich an den geltenden demokratischen Grundwerten und Organisationsstrukturen ausrichtet, verstanden werden.

Die Plattform bildet das vom Rat am 28. Juni 2001 einstimmig beschlossene Leitbild für eine nachhaltige Entwicklung in Bochum. Die sich aus den Grundsätzen für eine ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit resultierenden Leitlinien sind auch für den Agenda-Prozess verbindlich.

Um die Leitlinien so weit wie eben möglich umsetzen zu können, hat der Rat die organisatorischen Strukturen der Bochum-Agenda 21 festgelegt.

Die Aufgaben von Beirat, Programmgruppe und Arbeitskreisen sind detailliert im Ratsbeschluss definiert. So ist der Beirat für Grundsatzfragen des Agenda 21-Prozesses zuständig, während die Programmgruppe eine Schnittstellen- und Steuerungsfunktion zwischen dem Beirat und den Arbeitskreisen wahrnimmt.

Der Beirat Bochum-Agenda 21 wird als freiwilliges Gremium des Rates eingerichtet, ähnlich dem Frauen- oder Seniorenbeirat. Er besteht aus Vertretern gesellschaftlich relevanter Gruppen und beratenden Vertretern der politischen Ratsfraktionen.

Der Beirat soll bis zu dreimal pro Jahr zusammentreten. Die Sitzungen sind öffentlich.

Der Beirat ist für Grundsatzfragen zuständig, insbesondere:

  • Organisation der Bochum-Agenda 21
  • Wahl einer/eines Vorsitzenden aus seiner Mitte mit der Mehrheit der Beiratsmitglieder. Der Vorsitz wechselt zur Hälfte der Legislaturperiode des Rates; Wiederwahl ist zulässig.
  • Wahl von fünf Mitgliedern der Programmgruppe aus seiner Mitte mit der Mehrheit der Beiratsmitglieder
  • Agenda-Projekte, deren Gesamtvolumen oder deren finanzielle Förderung durch die Stadt mehr als 2.500 Euro beträgt.
  • Vergaberichtlinien
  • Verfahren für Projektmonitoring, Projektcontrolling und Qualitätssicherung auch im Hinblick auf städtische Projekte
  • Einsatz von Finanzmitteln für Moderation
  • Einsatz von Finanzmitteln für Öffentlichkeitsarbeit
  • Inhalte und Umfang der wissenschaftlichen Begleitung durch die RUB
  • Förderung des Agenda-Prozesses außerhalb des Beirats

Die Programmgruppe unterrichtet den Beirat regelmäßig über ihre Aktivitäten, insbesondere über ihre Beratungsergebnisse bei Projekten bis zu 2.500 Euro.

An den Sitzungen des Beirats können auf Empfehlung der Programmgruppe Vertreterinnen/Vertreter der Arbeitskreise als Gäste teilnehmen.

Vorsitzender:

Margrit Mizgalski

Stellvertreter:

Ralf Mähnhöfer

Unterstützung des Agenda-Prozesses durch:

  • Geschäftsstelle Bochum-Agenda 21, 44777 Bochum, Bürgerbüro
  • Marlies Kumm
  • Telefon: 0234/9 10-2113
  • Telefax: 0234/910-1469
  • E-mail: agenda-21@bochum.de
  • Frank Frisch
  • Telefon: 0234/910-2049
  • Telefax. 0234/910-1469
  • E-mail: agenda-21@bochum.de
Logo Bochum Agenda 21 - zur Startseite

NEWS

Aktuelles:

11.02.14 10:32

2. Bochumer Nachhaltigkeitspreis der Bochum-Agenda 21

wird am 26. Februar 2014 durch die Oberbürgermeisterin ausgezeichnet


06.02.14 10:32

Einladung zur Ideenwerkstatt am 1. März 2014 zur

"Mobilitätskampagne für die Metropole Ruhr 2014 - 2017"


09.01.14 10:05

Beirat Bochum-Agenda 21 tagt auch in diesem Jahr wieder, und zwar

am Mittwoch, den 19. Februar 2014, 18.00 Uhr, Kleiner Sitzungssaal im Rathaus Bochum, u. a. zu...


zum Archiv ->