Arbeitskreise

AK Verkehr

Der Arbeitskreis Verkehr setzt sich seit 1999 für eine nachhaltige Verkehrsentwicklung in Bochum ein - Aktionen fordern BürgerInnen zum Mitgestalten auf

Den Umweltverbund aus Bus und Bahn, Fahrrad und Mensch stärken - das hat aich der Arbeitskreis Verkehr der Bochum-Agenda 21 zur Aufgabe gemacht. Seit März 1999 setzen sich im AK Verkehr Bürgerinnen und Bürger für einen umwelt- und sozialverträglichen Verkehr ein.

Ziel des Arbeitskreises ist es, die Stadtentwicklung so zu gestalten, dass überflüssiger motorisierter Verkehr vermieden wird. Dazu bedarf es vieler Veränderungen in Bochum: Günstige Rad- und Fußwegeverbindungen müssen her, Verkehrsemissionn sollen so weit wie möglich gesenkt und weiterer Flächenverbrauch für Verkehrswege vermieden werden. Der ÖPNV sollte von den Bürgern stärker genutzt werden, ebenso Fahrgemeinschaften.

Diskussionsabend zum Verkehrslärm

Der AK Verkehr gibt Bochumerinnen und Bochumern die Möglichkeit, aktiv an der Verbesserung der Verkehrssituation in ihrer Stadt mitzuarbeiten. So lud der Arbeitskreis beispielsweise im Jahr 2003 zu einem Diskussionsabend zum Thema "Verkehrslärm" ein. Vertreter von Politik und Verwaltung stellten sich Fragen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich durch Verkehrslärm belästigt fühlten.

Nachhaltigkeit fördern

Mit Veranstaltungen wie dem Autofreien Tag in der Bochumer City und mit Informationsbroschüren wie dem Spritspar-Flyer möchte der Arbeitskreis Verkehr die Bochumerinnen und Bochumer zu umweltschonendem Handeln (Verkehrsmittelwahl, umweltschonende Fahrweise, Konsum) animieren. Verwaltung und Politik sind dazu aufgefordert, dies durch vorbildhaftes Verhalten, Information und sonstige Aktivitäten zu unterstützen. Denn für eine nachhaltige Entwicklung in Bochum ist der Bereich Verkehr von großer Bedeutung.

Spritsparen fängt beim Starten an

Wie können Autofahrer die Umwelt entlasten? Diese Frage und viele mehr beantwortet das Spritspar-Faltblatt des Arbeitskreises Verkehr. Nach dem Starten sofort losfahren, zügig schalten und beschleunigen - wertvolle Tipps, um die Umwelt und das eigene Portemonnaie zu schonen. Der Flyer verdeutlicht, dass 27 Millionen Liter Benzin im Jahr eingespart werden können, wenn Autofahrer nur einen Liter Kraftstoff auf 100 km weniger verbrauchen. Eine jährliche Ersparnis von bis zu 300 Euro pro PKWNutzer. Was die Bochumer Bürgerinnen und Bürger tun können, um die Umwelt gar nicht zu belasten, verrät das Faltblatt auch: Einfach mal das Auto stehen lassen und zu Fuß gehen.

 

Auch bemüht sich der Arbeitskreis seit Jahren regelmäßig um die Beteiligung der Sta<dt Bochum am Verkehr "Fahrradfreundliche Stadt" und hofft darauf, noch in diesem Jahr die Ernennung hinzukriegen. Vielleicht klappt es ingesamt mit den vielen Akteuren aus der Politik, die sich ja selbst auch so ein bestimmtes Ziel auf die Fahne geschrieben haben. Einige sind auf jeden Fall soch gewappnet und wollen im die kommende Ratssitzung ebenfalls einen Antrag einreichen. Schauen wir mal, was dabei rumkommt und ob sich etwas in der Zwischenzeit dazu bewegt.

Kann auf keinen Fall schaden und dürfte im Rahmen der CO2-Reduzierung außerdem sehr sinnvoll sein.

 

Logo Bochum Agenda 21 - zur Startseite

NEWS

Aktuelles:

11.02.14 10:32

2. Bochumer Nachhaltigkeitspreis der Bochum-Agenda 21

wird am 26. Februar 2014 durch die Oberbürgermeisterin ausgezeichnet


06.02.14 10:32

Einladung zur Ideenwerkstatt am 1. März 2014 zur

"Mobilitätskampagne für die Metropole Ruhr 2014 - 2017"


09.01.14 10:05

Beirat Bochum-Agenda 21 tagt auch in diesem Jahr wieder, und zwar

am Mittwoch, den 19. Februar 2014, 18.00 Uhr, Kleiner Sitzungssaal im Rathaus Bochum, u. a. zu...


zum Archiv ->